FDP Ostprignitz-Ruppin
Aktuelle Beiträge

Kreisparteitag mit vielen Neuerungen

Kreismitglieder wählen Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung der FDP Ostprignitz-Ruppin wurde Dr. Gabriele Schare-Ruf als Kreisvorsitzende einstimmig im Amt bestätigt. Sie betonte in ihrer Rede die sehr positive Entwicklung des Verbandes im letzten Jahr und appellierte nun an alle Mitglieder gemeinsam und gestärkt die anstehenden Wahlkämpfe zu bestreiten. Ihr zur Seite steht auch weiterhin der Kreistagsabgeordnete Bert Groche als stellvertretender Kreisvorsitzender. Neu auf diesen Posten gewählt wurde Oliver Numrich aus Karwe, der schon zuvor als Pressesprecher der Kreispartei tätig war. Er soll auch zukünftig die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes koordinieren.

Neuer Kreisschatzmeister ist der Linower Tom-Morten Theiß, der Dr. Joachim Pein in diesem Amt ablöst. Pein war nicht erneut als Schatzmeister angetreten, wird die Vorstandsarbeit aber als Beisitzer weiter unterstützen. Als Beisitzer bestätigt wurden Jens Engelhardt und Axel Herrmann aus Wusterhausen. Die drei bisherigen Neuruppiner Vorstandsmitglieder Burkhard Giesa, Wolfgang Röllig und Wolfgang Zimmermann kandidierten nicht erneut für den Vorstand. Die Kreisvorsitzende bedankte sich bei allen dreien für ihre geleistete Arbeit.
Neugewählt wurden dafür die Medizinstudentin Anna Kristandt, der selbstständige Unternehmensberater Friedrich Krüger und Kerstin Pein aus Neuruppin.

Lutz Scheidemann aus Wittstock wurde für seine Verdienste um die liberale Politik in Ostprignitz-Ruppin zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Scheidemann war viele Jahre lang FDP-Bürgermeister, Vorsitzender des Ortsverbandes Wittstock und Mitglied im Kreisvorstand der FDP OPR, zuletzt als stellvertretender Vorsitzender. Zugleich erhielten er und Annemarie Frank aus Alt Ruppin für 40 Jahre Parteimitgliedschaft eine Urkunde und wurden für ihre Treue geehrt.

Listen zu den Kommunalwahlen vervollständigt

In der vorgelagerten Kreiswahlversammlung wurden weitere Kandidaten für die FDP zu den Kommunalwahlen bestimmt. Für den Kreistag treten im Wahlkreis 3 neben den bereits gewählten Jens Engelhardt und Dr. Joachim Pein nun auch Sven Hansen aus Sieversdorf, Arno Ladewig aus Kyritz und der bisherige Kreistagsabgeordnete Klaus Ribbe an. Für den Ortsbeirat von Dossow bewirbt sich unser Neumitglied Marian Schulz. Tony Groche aus Strubensee versucht sich an gleich drei Mandaten. Neben der Gemeindevertretung von Vielitzsee und dem Ortsbeirat von Strubensee tritt er auch für den Posten des ehrenamtlichen Bürgermeisters von Vielitzsee an.
Die Listen der FDP für die Kommunalwahlen sind somit komplett und sollen demnächst offiziell eingereicht werden. Offizielle Abgabefrist ist der 21. März.

FDP OPR geht neue Wege mit lokalen Ansprechpartnern

Auf seiner Sitzung am 12. Januar beschloss der Kreisvorstand der FDP Ostprignitz-Ruppin nach einer vorangegangenen Debatte die Auflösung der drei Ortsverbände. Hintergrund für diesen drastischen Schritt war die verstärkte Inaktivität der Untergliederungen und die Bündelung der Kräfte im Kreisvorstand. Zudem sollen so auch organisatorische und finanzielle Einsparpotentiale durch straffere Strukturen ausgeschöpft werden.

Gleichzeitig gab der Vorstand das erklärte Ziel aus, auch weiterhin stark vor Ort aufzutreten und beschloss zu diesem Zweck das Konzept der lokalen Ansprechpartner, welches nun auf dem Kreisparteitag bestätigt wurde. Laut diesem Konzept wählt die Kreispartei alle zwei Jahre ein Mitglied für jede Stadt und Gemeinde, das die Betreuung der Mitglieder, die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort und die Meinungsfindung zu lokalpolitischen Themen koordiniert und somit den Kreisvorstand unterstützen soll. Ziel ist es, dadurch die konventionellen, aber sehr bürokratischen Ortsverbände annähernd gleichwertig zu ersetzen. Die gewählten lokalen Ansprechpartner sind unter fdp-opr.de/ueber-uns/stark-vor-ort aufzufinden und können durch Interessierte und Mitglieder direkt kontaktiert werden.

Kommunalwahlkampf ohne Plakatwerbung

Schon auf der Mitgliederversammlung am 28. Januar hatte der ehemalige Kreisschatzmeister Dr. Joachim Pein einen Vorschlag zum Verzicht auf Plakatwerbung zu den Kommunalwahlen eingereicht. Nun wurde auf dem Kreisparteitag über diesen Vorschlag beraten und der Antrag mehrheitlich angenommen. In der Debatte wurde dabei auch auf die Risiken dieses Verzichts hingewiesen und verschiedene Formulierungsschärfen diskutiert. Begründet wurde der Antrag mit der Verschandelung der Ortschaften durch unzählige Plakate an den Laternen. Außerdem seien Plakate als Wahlwerbung vor allem eines: oberflächlich und auf platte Sprüche und Äußerlichkeiten reduziert. Statt der Plakatierung setzt die FDP OPR auf eine verstärkte Social-Media-Präsenz und andere klassische Wahlwerbemethoden wie den Haustürwahlkampf oder den Stand auf dem Marktplatz mit Flyern.


24. Februar 2019

Dr. Gabriele Schare-Ruf aus Rheinsberg wurde von den Mitgliedern als Kreisvorsitzende bestätigt.

Alle Beiträge Drucken